Mobilität in OPR

Wie viele Regionen muss sich auch der Landkreis Ostprignitz-Ruppin (OPR) mit den Folgen des demografischen Wandels auseinandersetzen. Eine aktuelle, sehr kleinräumige Prognose auf Ortsteilebene erwartet bis 2035 insgesamt einen Bevölkerungsrückgang von 14,3 % gegenüber 2018. Tendenziell können die südöstlich im Landkreis gelegenen Ortsteile eine stabilere Entwicklung erwarten als der Nordwesten, dies gilt vor allem für die Kernstadt Neuruppins und ihre südlichen Randorte. Der allgemeine Bevölkerungsrückgang hat eine geringere Auslastung im ÖPNV zur Folge.

Das Mobilitätsverhalten im Landkreis wird derzeit durch den motorisierten Individualverkehr (MIV) bestimmt, der erheblich zu den CO2-Emissionen beiträgt. Die Themen „Carsharing“ und „Mitfahren“ spielen bislang kaum eine Rolle. Nur wenige private Anbieter offerieren ihr Fahrzeug über Internetportale zur Vermietung/Mitnutzung. Die Anbindung vieler Ortsteile an den ÖPNV wird durch die Schülerbeförderung gesichert. Dies hat zur Folge, dass am Wochenende und in Ferienzeiten in Orten entlang des Neben- und Ergänzungsnetzes oftmals nur eine Mindestbedienung erfolgt. Außer dem MIV und ÖPNV können die Menschen in Ostprignitz-Ruppin auch Services des Taxi-Mietwagen-Gewerbes nutzen, die jedoch in den Abendstunden und am Wochenende oft nicht verfügbar sind.

Mit der demografischen Entwicklung verändern sich die Mobilitätsanforderungen: Das Modell der privat organisierten MIV-Mitfahrten stößt bei einem altersbedingt wachsenden Anteil von Mitfahrern  und einer sinkenden Fahrerzahl an Grenzen. Gleichzeitig wird die Wirtschaftlichkeit des ÖPNV durch das Vorhalten von nicht oder nicht hinreichend genutzten Fahrten oder Haltestellen gemindert. 
Dies führt dazu, dass für die Feinerschließung in Stadt und Umland („dritte Netzebene“) neue Modelle entwickelt werden müssen. In welcher Form diese Modelle in städtischen Kontexten und Stadt-Umland-Beziehungen vor dem Hintergrund von Kundenwünschen, technischen Möglichkeiten, rechtlichen Rahmenbedingungen, Aufgabenträgerschaft, Tarifbindungen, Fahrpersonalorganisation usw. umgesetzt werden können, ist im Rahmen dieses Projektes zu erforschen.

DATEN UND FAKTEN ORP

Der öffentliche Verkehr wird in Ostprignitz-Ruppin durch die kreiseigene Personennahverkehrsgesellschaft ORP abgewickelt.  Schon heute werden einige Fahrten nur nach Bedarf abgewickelt. Die als Rufbus gekennzeichneten Fahrten verkehren nur nach telefonischer Fahrtwunschanmeldung, mindestens 90 Min. vor Fahrtantritt. Das Rufbussystem wird dort angewendet, wo die Ein- und Ausstiegszahlen keine kontinuierliche Bedienung rechtfertigen, um Leerfahrten zu vermeiden. 
 
Die ORP hat für 2019 folgende Statistische Daten erfasst:

  • >3,6 Mio. beförderte Personen
  • >4,6 Mio. Fahrplanwagenkilometer
  • 103 Fahrzeuge
  • 149 Mitarbeiter